Wir nennen es Dosenfischen

Nun hat die liebe Seele Ruh´

Ich hoffe, das ist der Schlusspunkt meiner Garmin-Geschichte und sollte er es sein, dann hat mich ein Unternehmen, dessen Kunde ich mit ziemlicher Vorfreude geworden bin, in Sachen Support durchaus zufrieden gestellt.

Die älteren unter den Lesern werden sich erinnern: Ausgerechnet zu Pfingsten hat sich mein neues, lang ersehntes, intensiv herbeigeschriebenes und bei Ankunft frenetisch gefeiertes 60er in die ewigen Jagdgründe verabschiedet und zunächst war da nicht viel Hoffnung. Ein Gerät, dass über den großen Teich zu mir kam, Gerüchte über einen demzufolge kaum machbaren Tausch innerhalb Deutschlands, die diffuse Angst, Garantie sei eben nicht gleich Garantie und meine prinzipielle Abneigung gegenüber seltsamen analogen Versand-Procederes hatten mich zunächst in tiefe Depressionen gestürzt.

Dann aber habt Ihr da draußen mir in Mails, zwei Blogbeiträgen und vielen Kommentaren mächtig Mut gemacht (vielen Dank dafür) und nach einem Telefonat mit Garmin Europe war dann tatsächlich alles ganz einfach. Gerät einpacken, die vom Telefonsupportmann genannte Nummer aufs Päckchen schreiben und siehe da – gestern kam tatsächlich ein niegelnagelneues 60er im Küchenstudio an. Jetzt fremdel ich zwar noch ein wenig, denn der Druckpunkt am ON-Schalter ist anders und das ganze Kartengeraffel muss ich nun wegen der neuen Geräte-ID auch erneut durchspielen (eine Lizenz ist damit ärgerlicherweise verbrannt), aber im Prinzip ist nun alles gut.

Zwei Dinge sind mir besonders aufgefallen: Der Europa-Support von Garmin interessiert sich überhaupt nicht für den Kaufvorgang. Ich hätte auch ein gebrauchtes Gerät erwerben und innerhalb der Garantiezeit umtauschen können. Das find ich gut. Und zweitens: Ich musste lediglich das Gerät einschicken – ohne Speicherkarte, ohne den Öpsel zum Einklinken in die Befestigungssysteme, ohne USB-Kabel, Originalverpackung und Handgelenkschlaufe. Genauso nackt hab ich dann auch das neue Gerät bekommen, zusätzlich nur mit einer Displayschutzfolie für den Transport versehen. Find ich ebenfalls gut.

Und wenn sich heute Nacht, als ich die Kartenübertragung angestoßen hatte, nicht das blöde Windows dazu entschlossen hätte, ohne nachzufragen einen Neustart nach Installation von Updates hinzulegen (das gabs beim Mac nicht, jedenfalls nicht ohne zu fragen, früher war eben doch alles besser), wären jetzt auch schon alle Karten und Wegpunkte auf meinem kleinen grauen Freund friedlich versammelt. So aber meldet mir Map Source, dass noch 80 Prozent der Daten rübergeschoben werden und das würde mal eben mehr als zwei Stunden dauern. Warum eigentlich?

Zu guter letzt: Interessieren würde mich, wie sich Garmin Deutschland derzeit in solchen Fällen verhält. Ich habs ja nun gar nicht erst probiert, aber im Prinzip müsste “internationale Garantie” doch bedeuten, dass ich mein Gerät umtauschen kann, wo immer ich möchte, oder? Hat da jemand Erfahrungen? Sind sie bei Geräten, die nicht in Deutschland gekauft wurden, immer noch bockig?

19 Kommentare

  1. 1. was heißt hier “die älteren…”?
    2. seit wann gibts denn diese more… und kleine Appetithappen um dann zu den Beiträgen zu linken? Damit erscheint auch nur ein Happen im RSS-Reader, statt des ganzen Beitrags.

    Die Übertragung ginge schneller mit einem Adapter und Kartenlesegerät (hat dein HP nicht nen SD-Slot?)

    Und Glückwunsch zum erfolgreichen Umtausch.

  2. zu 2. rein technisch schon lange. strategisch eingesetzt ab jetzt. ist halt cooler ;)

  3. @rehwald: kommentare spaeter inhaltlich erweitern gilt nicht!

  4. Das musste sein, da mir das mit dem RSS erst nach dem Druck auf Absenden auffiel. Und wenn ich schon mal dabei war… 8-)

  5. Im RSS will ich auch vollständige Beiträge – wenn das bei uns nicht so ist, ist das entweder ein Versehen, oder es hat eine tiefere Bedeutung, die mir aba noch nicht erklärt hat.

    Im Blog aber wollte ich schlicht keine Bleiwüste, deshalb der Einsatz des “more”.

  6. hach ja, ich hab jetzt grad mein Legend HCX wegen sich lösender Gummierung eingeschickt, allerdings über navifuture.de. Wenn das wieder da ist kann ich gleich sehen was ich mit meinem Ersatz-Legend Cx mache, dort löst sich die Gummierung jetzt auch, ist aber leider 2 Jahre, 1 Monat alt… Irgendwie scheint das ein wirklich stetiges Problem zu sein. 3 Legends, 3 mal das gleiche Problem 8-(

  7. Wieso ist die Lizenz verbrannt? Bekommt man nicht beim Gerätetausch eine neue Lizenz von Garmin Deutschland?

  8. Bei mir gab es kein automatischen Neustart nach der Installation der Windowsupdates. Ich wurde gefragt ob ich JETZT neustarten möchte oder nicht. Ist wohl eine Einstellungssache.
    Und schön das Du dein 60er wieder hast und das es so unkompliziert ablief.

  9. @Jan! Wenn man daneben sitzt und auf Nein klickt ist das ja auch ok, wenn aber der Zähler, der da mitläuft seine 5 Minuten rum hat und bei 0 angelangt ist, wird neu gestartet. Gnadenlos. Alles wird geschlossen (selbst Applikationen die sich sonst nicht daran stören, dass man “Herunterfahren” gesagt hat, z.B. GSAK). Wenn das also Nachts um 3 passiert, während man seinem wohlverdienten Schläfchen nachgeht, startet er halt neu. Immer.

  10. …auch wenn ihr schon bei 33b mit eurem Podcast angekommen seid, (und ich freue mich schon auf Nummer 34 !) sooo lange ist das noch nicht her. Man konnte ja “damals” schon durch die Ohrhörer euer “Fieber” spüren …
    Viel Spaß am WE oder geht’s gleich heute los ?

  11. Danke – der Herr rehwald hats perfekt erklärt, das mit dem Neustart. Es war Nacht. Ich hab geschlafen. Konnte nicht “Nein” klicken.

    @Chris
    Nicht das ich wüsste – die Lizenz, also eine von den zwei Gerätelizenzen, die man bekommt – ist meines Wissens nun einfach nur dahin. Jedenfalls, wenn man nicht anfängt, sich mit Garmin zu streiten, oder?

    @matzotti
    Ich gucke schon und gucke, aber für das Stündchen, das ich heute freiprügeln könnte, will mir einfach kein sinnvoller Cache in der Gegend hier einfallen. Also wirds 60er wohl erst am Wochenende ausgeführt.

    Natürlich ists nicht sooo lange her. ;-)

  12. @sandmann: nach dem kleinen Schauer muss doch “Schaurig ists, übers Moor zu gehn” doch ideal sein ;-) liegt doch auch noch auf dem Heimweg.

  13. …stimmt allerdings auch wieder. man braucht es allerdings um wieder raus zu kommen/dem Rettungsdienst zu sagen wo man gerade versackt ist.
    Viel mehr hast du in Schwerin aber auch nicht mehr offen. Oder?

  14. Eigentlich kenn ich das so, dass man beim Einsenden etwaige Karten angibt und dann auch eine neue Serial bekommt. Hab aber allerdings nicht gehört ob dass bei Garmin DE oder UK war… Müsste aber doch eigentlich überall gelten. Ich würd da ja noch mal anrufen. Berichte! :)

  15. Du hast doch hoffentlich nicht versucht die Karten direkt aufs Gerät zu bügeln, sondern hast einen Kartenleser verwendet? Dann geht das nämlich ruckzuck!

    Glückwunsch übrigens zum wiederbekommenen 60er.

  16. zur “verbrannten” Lizenz:
    Hatte gerade ein Etrex bei Garmin Deutschland eingeschickt. (bereits beide Schlüssel des Gutscheins “verbraucht”) Automatisch gab es keinen neuen Schlüssel. Nach einem kurzen Anruf war das aber sofort erledigt und es gab unproblematisch einen neuen.

  17. Das mit der Lizenz macht ja Mut. Cool.

    Und: Ja, ich habs direkt aufs Gerät gebügelt. Dachte, das muss so… ;-)

  18. bei navifuture.de, die ja englische Geräte verkaufen gibts sogar ein Ankreuzteil ob ich eine Kartenlizenz auf dem Gerät habe.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>