Wir nennen es Dosenfischen

Nichtraucher-Event

Die rauchfreie Geocaching-Radtour:

… und abschließend noch eine BITTE AN DIE ERWACHSENEN:
Um die frische Osterluft genießen zu können, damit dem Event-Namen gerecht zu werden, und aus Rücksichtnahme gegenüber Kindern/Nichtrauchern ist die Inbetriebnahme von nikotinhaltigen Röhrchen, auch Zigaretten genannt, während der gesamten Dauer der Radtour nicht erwünscht.
Zudem ist das Mitführen von Hunden auf der Radtour hinderlich und stellt ein erhöhtes Unfallrisiko dar!
Wir bitten dieses zu bedenken und danken für Euer Verständnis!

Update: Im Listing zum Event haben sich die ersten Trolle eingefunden. Ich finde es gelinde gesagt sackig, unanständig und unhöflich die Owner in diesem Rahmen derart unqualifiziert anzugehen. Der Owner hat klar gemacht, dass er das Rauchverbot nicht diskutieren will – erst Recht nicht im Listing – und das muss aus meiner Sicht in jedem Fall respektiert werden. Im Übrigen gilt natürlich: Der Veranstalter bestimmt die Regeln. Ob ich die gut finde ist eine ganz andere Frage, die hier im Rahmen des Blogs durchaus diskutiert werden darf, aber eben höflich und nicht gegen den Willen des Owners im Listing. Punkt.

18 Kommentare

  1. Geniale Idee!

    “Rauchen anno 2010 ist uncool”.

    Ich fand das eigentlich schon immer uncool und extrem störend. Seit endlich in Restaurants das Rauchen verboten bzw. nur noch in abgeschotteten Räumen erlaubt ist, kann man da endlich wieder hingehen, ohne dauernd dem ekeligen Mief ausgesetzt zu sein.

    Ich danke, langfristig hat diese Regelung die Besucherzahl von Restaurants und Kneipen übrigens sogar erhöht. Ein paar Raucher mögen wegbleiben, dafür sind etliche Nichtraucher zurückgekehrt.

    Und selbst draußen (bzw. gerade dort), wo man bei schönen Wetter endlich mal die frische Luft genießen möchte, kann eine Zigarette je nach Windrichtung ganz schön nerven. Von daher ist es eine gute Idee, diese schöne Radtour rauchfrei zu halten. Bitte mehr davon.

  2. @Hamelenser: hoffentlich bist Du immer gut gewaschen, je nach Windrichtung kann der Geruch von Fußschweiß nämlich auch ganz schön unangenehm sein. Junge, Junge – und im nächsten Atemzug ins Auto steigen und mit den Abgasen die Luft verpesten…

    Dein “Denke” bezüglich der langfristigen Besuchererhöhung von Gaststätten durch die Rauchverbote, kann der Gaststättenverband leider gar nicht nachvollziehen. Außer den viel zu kleinen Raucherräumen (wo überhaupt vorhanden), sind die übrigen Räume nämlich leider überhaupt nicht voller geworden – wo sind sie denn die Horden von Nichtrauchern, die jetzt die Kneipen bevölkern?

    Ob ich in einer Kneipe meine Zigarren rauchen darf, ist mir letztlich wurscht – wenn unsere Regierung diesen Wirtschaftszweig kaputt machen will, ist mir das egal. Aber wenn man mir unter freiem Himmel meine Zigarre verbieten will, dann werd ich böse, weil nämlich gleichzeitig andere Luftverpester in keinster Weise eingeschränkt werden – die bekommen nur bunte Aufkleber auf die Windschutzscheibe. Die Überreste meines Naturprodukts “Zigarre” sind kaum messbar, während der Ausstoß von Industrieanlagen und Kraftfahrzeugen in “Tonnen” bemessen wird. Der Konsum von Tabakwaren wird unter dem Vorwand des Gesundheitsschutzes verdammt und an den Pranger gestellt, wesentlich schlimmere Drogen werden dagegen weiter geduldet. So sind die gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Schäden durch den Konsum von Alkhohol wesentlich schlimmer, als die durch den Tabak – und sie treffen sogar noch eine größere Gruppe als die Raucher (wobei mancher ja auch in beiden Gruppen anzutreffen ist).
    Seit den 1960er Jahren ist die Zahl der Raucher beständig zurückgegangen, gleichzeitig ist die Zahl der Lungenerkrankungen, die angeblich auf Tabakkonsum zurückzuführen sind, gestiegen – ich bin mal gespannt, wie man das erklären will, wenn das Rauchen tatsächlich irgendwann vollständig verboten ist.

  3. Ich als Nichtraucher begrüsse es, das Indoor-Events rauchfrei sind. Die Klamotten stinken nicht mehr, die Augen brennen nicht mehr, und der Hals kratzt nicht mehr, wenn ich nach Hause komme. Wenn das Event gut klingt, komme ich aber auch, wenn geraucht werden darf.
    Aber bei einem Outdoor-Event??? Klar nervt es, wenn man in der Rauchfahne sitzt. Na und, wechselt man halt die Seite, und alles ist gut. Bei diesem Event würde ich mir ernsthaft überlegen, ob ich kommen würde… wohlgemerkt, als Nichtraucher.

  4. Hamelensers Beitrag kann man nichts weiter hinzufügen. Genau so!

  5. naja. rauchen im geschlossenen raum ist echt nicht so dolle. aber draußen an der frischen luft…? man kann es auch übertreiben.

    da könnte man alle geruchsstoffe verbannen: kein parfüm, kein duschgel, kein deo, kein körpergeruch, kein mundgeruch, …

  6. Ich muss sagen, ich mag tolerante Leute. Ich kenne keinen Menschen ohne Fehler und wer im Glashaus sitzt… Nicht wahr?

    Ich muss als Raucher nicht dort rauchen, wo es unerwünscht ist, ich muss bei einer Fahrradtour auch nicht rauchend vorneweg fahren und die anderen damit dem Geruch aussetzen, ich muss auch nicht mit Kindern spielen und dabei rauchen. Ich kann Rücksicht nehmen. Zwei Schritt beiseite oder drei oder vier und gut. Und rauchen. Rauchend Rücksicht nehmen quasi.

    Leute, die mir das nicht zutrauen und strikte Nichtraucherveranstaltungen ausrufen ohne die Rahmenbedingungen in Betracht zu ziehen, sind nicht die Menschen, mit denen ich meine Zeit verbringen möchte. Keine Minute, um ehrlich zu sein. Jedenfalls nicht freiwillig.

    Es gibt so viele Möglichkeiten, Menschen auf den Sack zu gehen: Jeder, der Kinder hat oder Hunde, oder ein Hobby, das Lärm macht, oder viel Raum beansprucht, jeder, der Auto oder Motorrad fährt oder mit dem Fahrrad rast wie eine Sau, jeder, der ständig Unfug quatscht und andere Leute damit nervt, jeder, dessen Handy klingelt im Theater oder im Kino – ach, es gibt so viele Beispiele – jeder von denen geht immer mal vielen Leuten mächtig auf den Geist, schränkt Lebensfreude ein und gefährdet Gesundheit. Nicht die Raucher sind die Doofen. Sondern diejenigen, die Prinzipien über alles stellen und vergessen, dass wir alle nur beta sind, und deshalb immer mal Hirn und Herz dazu einsetzen sollten, um trotzdem miteinander und den Fehlern der anderen klar zu kommen.

    Ich habe gesprochen. ;-)

  7. Man muss nicht jede Dose suchen, und man muss nicht auf jedes Event gehen… Jeder so wie er Lust hat.
    Gruß aus der Hölle, Micha

  8. Bevor Körpergeruch die Penetranz von Zigarettengeruch erreicht, muss sich die betrefende Person aber schon etliche Tage lang nicht mehr gewaschen haben. :-)

    Und im nächsten Atemzug steige ich aufs Rad oder in die Stadtbahn — beides keine Luftverpester. In Ballungsräumen wie Hannover klappt das äußerst gut und ist bequemer und nervenschonender als Autofahren.

    Hier gibt’s übrigens etliche Kneipen die jeden Abend rappeldicke voll sind. Die bieten den Gästen allerdings auch mehr als nur “rauchen und Bier saufen”. Die einen haben Sportübertragungen, Karaoke Events oder Table Quiz, die anderen haben spezielle Atmosphäre (Lounge, Cocktails, Tapas, etc.). Wenn man da abends (auch unter der Woche) rein will, kann man manchmal glücklich sein, noch einen Platz zu finden.

    Um on topic zu bleiben: Der Event Veranstalter setzt die Teilnahmebedingungen. Wem die nicht passen, der soll halt wegbleiben. Ob das ein Dresscode oder ein No-Smokig-Code ist, ist egal. Wenn er sagt: “Turnschuhe verboten”, dann gehe ich da trotzdem hin, obwohl ich eh nie Turnschuhe trage.

  9. Um doch mal wieder off-topic zu werden (weil ich mir eine Aussage zu Hamelenser nicht verkneifen kann):
    …seit endlich in Restaurants das Rauchen verboten bzw. nur noch in abgeschotteten Räumen erlaubt ist … Anstatt eines sinnlosen Verbotes sollte man es allen Kneipenbetreibern freistellen, ob bei ihnen geraucht wird oder nicht! Und dann das Kneipenvolk per Fußabstimmung entscheiden lassen. Wer hier nach Verboten ruft, ist früher auch in die Disse gegangen, obwohl es ihm dort zu laut war, oder er sucht Caches, die er im Log dann als “Pissecken-Micro” abtut, obwohl er schon vorher wusste, dass es ein ebensolcher sein wird.

  10. Wie gemein!

    Viele Grüße
    Gerald

  11. Oh mann, haben wir keine anderen Sorgen??? Ich würde sagen: JA!
    Das hier ist doch ganz großer Kindergarten!

    Rauchen in Restaurants muß nicht sein, aber auf einer Outdoor-Tour auf dem Fahrrad sich Gedanken über diese (vermeintliche) Schadstoffbelastung zu machen, das ist schon ziemlich “weltfremd”.

    Passt bloß auf, dass Eure Tour nicht zufälligerweise an einer Bundesstrasse langführt, denn da könnte ja evtl. ein LKW oder PKW langfahren (was machen die da bloß?), der Euch sofort nachhaltig schädigt.

    Am besten wäre es, wenn ihr Euch einfach in einem Sauerstoffzelt trefft! Wenn es groß genug ist, dann kann man da auch ganz prima ein paar Dosen auslegen… Aber Obacht: Nur Dosen ohne PVC-Weichmacher oder ähnliches legen! Das muß alles biologisch nachhaltig wertvoll sein, sonst war die Tour für die Katz!

    Verständnis los ab,

    Compay

  12. @Mystphi
    Das ist in der Tat Ironie ;-)

  13. @Compay
    Verständnislosigkeit lässt sich ja in eine Menge Worte packen. Jetzt aber erstmal eine rauchen… zum Runterkommen. ;-)

  14. meine Güte, ist das alles so schlimm? Ich finde es zwar merkwürdig sowas zu veranstalten, aber versucht es doch mal objektiv:

    - ja, es ist mehr als merkwürdig das Rauchen draussen verbieten zu wollen…
    - nein, das hat nix mit LKw und sonst etwas zu tun, der Gestank einer Zigarette ist auch draussen ERSTAUNLICH weit wahrzunehmen! Als ehemaliger Raucher wurde mir das erst bewusst als ich schon einige Zeit nicht mehr rauchte und auf Bahnhöfen plötzlich riechen konnte das 30 Meter neben mir einer angefangen hatte zu rauchen 8-) No, ich bin kein militanter Nichtraucher geworden, ich rieche das in Maßen immer noch ganz gerne.

    von daher ist die “Diskussion” doch eh auf dem Niveau des grünen Forums angekommen, d.h. keine Argumente mehr nur noch Polemik u.ä., lohnt sich das wirklich? Wie bei schlechten Caches, ignorieren und fertig….

  15. Und die Hunde, die armen, diskriminierten Hunde? Für die setzt sich mal wieder keiner ein!…und dabei rauchen die doch meist eher nicht so viel.

    Also, mein Event wär das so gar nicht.

  16. Ich persönlich empfinde Rauchen nicht nur als “stinken”, also vergleichbar mit Parfüm, Knoblauch oder was auch immer und somit nur störend sondern Zigarettenrauch nimmt mir regelrecht den Atem und das auch draußen, wenn jemand neben mir raucht. Ich kann sowas einfach überhaupt nicht ab und würde deshalb immer auf eine rauchfreie Veranstaltung gehen wenn ich die Wahl hätte.

  17. Das alles ist ja auch absolut verständlich. Und ich denke, niemand will dem Veranstalter seine Event-Regeln vorschreiben. Ich persönlich meine nur, dass auch im Umgang mit staatlich legitimierten Suchtmitteln ein gewisses Toleranzprinzip gelten kann – dass es statt eines de facto Ausschlusses von Rauchern ein paar verbindliche Regeln auch tun würden. Das aber sehen die Veranstalter anders und das ist ihr Recht – ihr Event, ihre Regeln.

    Insofern kann es da ja auch nur eine persönlich motivierte Konsequenz geben: Ich wäre bei Events mit dieser Einschränkung nicht willkommen, das steht ja im Listing und ich mag nicht mit Leute zusammen sein, für die der Ausschluss ganzer Gruppen von Menschen ein gängiger Weg zur Konfliktlösung ist – also gehe ich da nicht hin. Eigentlich ganz einfach, wa?

    Mir würde es im Übrigen nie einfallen, das Rauchen an sich zu einer guten Sache zu erklären. Aber es gehört zu unserer Realität. Wie so vieles, das Anstoß erregen könnte und die Handelnden und ihr Umfeld krank macht. In Kneipen ist ja vor allem deshalb das Rauchen verboten worden, weil es dort Menschen gibt, die nicht die Wahl haben – das Personal nämlich. Das ist für mich jedenfalls die einzig vernünftige Begründung.

  18. Update eingefügt.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rauchen nicht erwünscht! | Geocaching, oder die Suche nach der Tupperdose - [...] denkt Groundspeak ja mal über ein Raucherattribut nach, dann bräuchte so mancher Cacher nicht die komplette Eventbeschreibung lesen. ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>