Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 194

Nie gab es mehr “will attend”-Logs als für Project Geogames. Noch wenige Stunden bis zur Eröffnungszeremonie in Leipzig. Wir sind, wie viele andere auch, natürlich schon sehr gespannt. Auf Leipzig, auf das Event – und vor allem auf die vielen lieben Leute, die wir endlich wiedersehen werden. In Leipzig laufen, und das ist nicht nur eine Floskel, die Turbinen auf Volllast: Teilnehmer-Pakete sind zu packen, Stationen vorzubereiten, Mails zu schreiben, Telefonate zu führen, letzte Absprachen zu treffen – keine Zeit für so etwas überbewertetes wie Schlaf oder Pause… Aber es gibt viel Unterstützung, denn “Die Leipziger” sind etliche (freiwillige!) Helfer, die alles dafür geben, dass das kommende Wochenende für die Teilnehmer ein ereignisreiches wird. Wir sind, um es nochmal zu wiederholen, sehr gespannt.

Vorsatz 22: Volles Rohr für Leipzig

Die Geogames sind natürlich unser Einstiegsthema in fast genau zwei Stunden Plauderei – und für die, die nach Leipzig fahren, eine Einstimmung auf das Wochenende. Darüber hinaus gibt es heute die folgenden Themen:

* Anreise – Denkt daran, Trackingcodes auf euren Autos nicht zu klein zu machen. Sondern schöööön gross. Empfiehlt auch BestHafr. Und wer mag, druckt sich das Plakat von theped aus und hängt es neben den Trackingcode.

* Flickenteppich – Für Events und auch Caches werden oftmals Banner für die eigene Internetseite bereitgestellt. Oftmals aber in unterschiedlichsten Formaten. Das könnte man harmonisieren, meint Seventy6 – Diskussion im zugehörigen Blog.

* Bunkerführung – Wer das ehemalige Munitionsdepot Höltigbaum mit seinen über 50 Bunkern einmal von innen sehen möchte, hat dazu im Juli zweimal die Gelegenheit. Der Herr Datenhamster ist darauf gestossen und hats verbloggt.

* Geocaching-Logbuch – Bei Amazon als Buch erhältlich, inklusive “Click to look inside”-Funktion. Für den Preis dürfte man allerdings etwas mehr erwarten, finden wir.

* Geocoin-Festival – Ein tolles Event war es, sagen die Teilnehmer in den Logs. Und zwar nicht in Lissabon. Denn der GCHN (Geocacher Hoher Norden) hat sein eigenes Geocoin-Festival veranstaltet. Die dazugehörige Coin gibts bei mygeocoin.de noch zu erwerben.

* Sie nennen es Geocaching – GPS-geführte Touren scheinen vor allem in Hamburg an allen Ecken zu haben zu sein. Ob Schnitzeljagd oder IBA-Tour – leider wird daraus in der Darstellung dann Geocaching, wenngleich es das ja nunmal nicht ist.

* Geocaching-Stammtische – Wie groß sollte ein Stammtisch sein, wie organisiert man so ein Event, um möglichst viele Geocacher zu adressieren? Das fragt Spike05 in seinem Blog. In Nordhessen ist man da sehr kreativ und lädt zu einem exklusiven 5-Gang-Menü ein.

* Geocaching verboten – Das steht auf einem Schild an einem Aussichtsturm, wo kürzlich noch dieser Cache lag. Der ist jetzt archiviert, das Verbot an dieser Stelle wohl kein temporäres.

* Powertrail I – Eigentlich kein Powertrail in dem Sinne, aber eine “gehäufte Ansammlung von Dosen zu einem Thema”. Und das Thema klingt gut: Dosen zu 800 Jahre Sachsen-Anhalt. Also eine kleine Serie mit Konzept und Verstand.

* Im Wald, da sind die RätselDie Hildesheimer Zeitung hat sich mal ganz charmant dem Thema genähert. Schöne Geschichte.

* Offline-Munzee – Zumindest für Android basierte Geräte ist die App schon aktualisiert, sodass Munzees auch ohne bestehende Datenverbindung erfasst werden können. iOS-Teile sollen folgen. Eine schicke Anleitung gibts im Blog von Da-Fi.

* Jäger, Angler, Geocacher – Konflikte aus der Welt schaffen – das in etwa ist das Fazit der “Jagd & Hund OpenAir” für den “Patriot”. Eine Gruppe engagierter Freiwilliger war mit einem Geocaching-Stand vor Ort. Bestimmt nicht so gut gekommen wäre ein Stand dieser Jungs für und mit dem Waldbodentrittschutzgerät.

* Who are the volunteers – Die Frage stellt Groundspeak und beantwortet sie mit einem Video über die Arbeit der vielen Freiwilligen. Wir erinnern in dem Zusammenhang gerne an einen freundlichen Umgang mit Reviewern.

* Wahnsinnscache – Bitte den Cache nur dann machen, wenn ihr wirklich (wirklich) mit dem Listing glaubt, alle Informationen zu haben und wenn ihr euch sicher seid, dass ihr über die richtige Ausrüstung verfügt. Am besten zu zweit angehen. Auch hier sichert (fürs Foto unsichtbar) noch ein Helfer.

* Geolympix – Ebenfalls mit der olympischen Anlehnung – hier aber in Oxford. Ein Event am 22. Juli, das ebenfalls schon das Mega-Icon trägt.

* Powertrail II – Nachdem die Prototypisierung abgeschlossen werden konnte, ist ein erstes Modell des Powertrail Simulator 3000SBA jetzt auf dem Markt.

* QR-Codes I – Für mich wären die Topflappen passend, sagt der sandmann. Weil ich ja häufiger mich mal in die Küche verirre. Sagt der sandmann. Ich könnte auch die Entschuldigung anders formulieren, sagt der sandmann.

* QR-Codes II – Dass QR-Codes nicht immer nach Informatiker-Layout aussehen müssen, zeigt uns diese Seite mit reichlich bunten Beispielen.

* Expertenchat – Bei Pocketnavigation kann man in Expertenchats mit Garmin reden. Und zum Beispiel mal fragen, wie denn das nun mit diesem Nachtcachen funktioniert. Haben die sich ja ausgedacht.

* Walkie-Talkie-App – Wenn ein Tipp von upigors kommt, wird man ja schnell hellhörig. Die Empfehlung diesmal ist eine App, mit der sich auf fast allen Smartphone-Systemen ein WalkieTalkie betreiben lässt. Details gibts im Blog von upigors.

* Google Maps CoordinatePraktische Zusammenarbeit, die für Caches wie 24 sicherlich nett ist. Gibts sowas auch im quelloffenen Bereich, weiss da jemand was?

* Wild – Selbst beim Discounter ist nun schon Überwachungstechnik für den Wald zu haben, genauer fürs Wild.

* Powertrail III – Wieder kein wirklicher Powertrail, eher ein Matrix-Trail.

* Betonschiff – Irgendwie scheinen wir unser Faible für Betonschiffe weiter ausweiten zu können. Denn es gibt, hört hört, nicht nur die uns bekannten Betonschiffe in Redentin oder Bremen. Nein, an der HTWK wird an Kanus aus Beton gearbeitet. Und nicht nur dort.

* Stichwort Schiff – Die Nordseetaufe ruft (“Mensch – Natur – Technik”). Infos natürlich in gewohnter Weise im Blog von Alex.

* Powertrail IV – Jetzt aber: 100 Tradis, verpackt als Rur-Rallye.

* Dr. Allwissend – Wenn ihr jetzt immer noch nicht alles wisst, fragt doch einfach Dr. Allwissend

Wir sehen uns in Leipzig.

14 Kommentare

  1. FTD … ;)
    Uhh … 2h, das ist ein schönes Futter für die ganze Woche :) Freue mich schon auf euren Podcast!
    Viel Spaß in L und ich hoffe, es wird ein paar Konzert-Schnippsel online geben.

    Viele Grüße

  2. Hallo,
    aba ja ja im Podcast angesprochen, das es nervt, nicht so einfach nach unten scrollen zu können (in diesem Fall zum Publish vom Powertrailcache). Für dieses Problem und noch vieles mehr gibt es für GC.com den “GC little helper” der vieles erleichtert. Das ein ein userscript für greasemonkey.
    Es kann natürlich sein das ihr das schonmal erwähnt habt, ich es aber nicht mitgekommen habe.
    Der Link: http://www.amshove.net/wiki/greasemonkey:gc_little_helper?&#features
    Gruß,
    Slini11

    • Hallo nochmal,
      den Podcast wieder ein wenig weitergehört und muss meinem Kommentar von gerade noch etwas hinzufügen (Vielleicht sollte ich den Podcast erst immer zu Ende hören ;) ?)
      Auch das Problem aba, das du nicht sehen kannst, wer von deinen Freunden das Event besucht, lässt sich mit “GC little helper” beheben. Dort gibt es eine VIP List. Du kannst dann am besten, alle Cacher, die sowieso schon deine Freunde sind, zur Vip-List hinzufügen. Dann kannst du im Cachelisting sehen, wer von den Freunden den Cache schon gefunden hat oder eben am Event teilnehmen wird.
      Ich fände es übrigens spannend, wenn ihr eine b-Nummer zum Thema greasmonkey-scripte für GC.com machen würdet :) .
      Gruß,
      Slini11

  3. Moin, Moin und vielen Dank für die freundliche Erwähnung;-)
    Die Herkunft meines Nicks bezieht sich übrigens auf die
    Serie “die Märchenbraut”, mit der ich groß geworden bin. Inzwischen hab ich die komplette Serie auf DVD und auch mein Junior wird schon sanft an die Materie geführt.
    Viele Grüße und bis Leipzig – die Augsburger Höllentour startet Samstag früh um Vier.

    • Genau… und im Osten lief die Serie auch. Wikipedia frischt die Erinnerungen auf:

      “Im Programm des DDR-Fernsehens lief die Serie 1983 unter dem Titel Die schöne Arabella und der Zauberer mit 16 Folgen zu je ca. 25 Minuten. Die Episodentitel unterschieden sich größten Teils von denen der ARD, viele ähnelten ihnen aber stark.”

  4. Auch ohne Scripts mit den ganz normalen geocaching.com Funktionen lassen sich aba’s Wünsche erfüllen: Unter der Spalte in denen die Anzahl der will attends, note, etc. aufgeführt ist ist der Link: “View Logbook” (Gleich neben der “Image Gallery”.
    Wenn man da drauf klickt sieht man drei Reiter: “all Logs” “Your Logs” und “Your friends’ logs” Die Logs sind in 10er Päckchen aufgeführt, wenn du auf die letzte Seite springst, siehst du sofort die ersten Logs inkl. Publish. Bei “Your friends’ logs” siehst du eben diese inkl. “will attends” “notes” und allem. gc.com ist zwar nicht perfekt, aber kann doch mehr als man i.A. weiß.
    So und jetzt ersma Ende der Lehrstunde, viel Spaß in Leipzig!

  5. Bin ein bisschen traurig… Wollte eigentlich das U-Boot in diesem Sommer machen… sniff…

  6. c:geo enthält zwei von den im Podcast erwähnten Punkten:
    - Man kann die Logs von Freunden getrennt von allen Logs anzeigen lassen
    - Zur Koordinierung von Cachern ist mir in den Einstellungen http://www.go4cache.com/ (Seite scheint aber down zu sein) aufgefallen. Über c:geo kann man seine Standortdaten einspeisen und auf der Online Karte kann man dann sehen wer wo unterwegs ist. Habs aber noch nie ausprobiert…

  7. Wir werden in Oxford sein.. wir sind schon sehr gespannt…..

  8. Sandmann, meinst du “Weltall, Erde, Mensch” ? Als als du sagtest “Mensch, Natur, Technik” ist sone Ostsache. Das Buch gabs doch zur Jugendweihe, oder?
    Vielen Dank noch für das Super Konzert am Samstag auf dem Super-Event. Ein großes Kompliment an die Leipziger, Chapeau!

  9. Nachdem ihr jetzt ja schon selbst das “äh” ins Gespräch gebracht habt: Ich würde mir wünschen, aba würde deutlich weniger “ähm” sagen!! Ein “normales Äh” geht ja noch in Ordnung, aber so exzessiv und betont “ähm” zu sagen, kann als Hörer auf Dauer etwas anstrengend sein. Einfach mal sich selbst anhören und dann versuchen zu vermeiden – dann macht es gleich viel mehr Spaß!

    • “Mensch Natur Technik” war das Motto der Expo 2000 in Hangover. Die älteren werden sich noch dran erinnern. Und natürlich Generationen von Hannoveranern, denn es das war ja ziemlich das spannendste, was die Stadt zu bieten hatte; wieviel Jahre danach wurde man noch am Bahnhof (in dem ich nie ausstieg) begrüsst mit “Willkommen in der Expo und Messestadt”? ;-)
      BTW: lieber äh als quasi. Beste Grüsse (und bis Ulm)!

      • “in Hangover” ? Freudscher Vertipper? ;)

  10. Das war der ideale Podcast um mir den Stau am Hermsdorfer Kreuz auf dem Weg nach Leipzig zu verkürzen!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>