Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen: Geocaching-Podcast 189

( – Titelfoto: [martin] – ) Operation Hartwig the Butcher ist in puncto Nachtcaches eine Referenz und hat unter anderem dafür gesorgt, dass nahezu Nacht für Nacht Cacher aus allen Teilen Deutschlands das beschauliche Dörfchen Mechtersen besuchten. Das hat jahrelang gut funktioniert, jedoch seit einiger Zeit für Verstimmung beim Jäger gesorgt. Auslöser der Archivierung des Caches war aber ein anderer Grund.

Vorsatz 15: Einen weißen Schimmel fotografieren.

Wir haben heute wieder Besuch im Zwischen-den-Küchen-Studio. Micha von der Bullenherde und Taschenlampenpapst JoFrie sind zu Gast, gemeinsam reden wir vor allem über den Hartwig-Cache, über die Passion Nachtcachen, natürlich über Taschenlampen und zur Lage der Nation.

Unsere Themen im einzelnen:

* Cachen für die Seenotretter – In Sassnitz erfreut sich ein Boot der DGzRs wachsendem Interesse. Dafür sorgt ein Cache, der auch darum bittet, die Arbeit der Seenotretter zu unterstützen.

* Wie die Doppel-O-Agenten – Cachen mit dem Helikopter. Im Ruhrgebiet wohl völlig normal. Wir empfehlen, für die 199 € einen soliden Powertrail zu wählen.

* Mit der Rolltreppe in den Wald – Schmaler als ein Panzer (nicht so breit, wie ein Panzer) auf Ketten (aber schmaler als ein Panzer) mit einer Hebebühne (breiter als der Panzer) ganz easy an die T5. Aber immernoch schmaler als ein Panzer.

* Spam-Logs – Wohl zum ersten Mal (zumindest auf unserem Radar) sind Spam-Logs bei Caches mit vielen Watchern aufgetaucht. Unter anderem bei Nothing but Stones und dem München-Venedig-Wandercache. Ganz schnell wieder von Groundspeak gelöscht.

* Schweigert-Tours – Wir bitten um Organisation einer Reise einer Delegation nach China. Und zwar zu diesem Lostplace. Herr Schweigert, bitte übernehmen.

* Log ohne Dose – Da gab es wohl einen Cache, der inzwischen vom Reviewer deaktiviert wurde, der nachweislich nicht mehr vorhanden war – und dennoch trudelten lustig die Fund-Logs ein.

* Segways – Wir als Landeshauptstadt der boomenden Wirtschaftsregion im Osten Deutschlands können uns so richtig was leisten. Bei uns werden zum Beispiel Busse in der Fußgängerzone von Segways eskortiert. Einfach so.

* Billig-GPS bei Aldi – Aldis Techniklieferant Medion hat jetzt auch mal ein GPS gebaut. Mit OSM-Karten (gut) und Technik (weniger gut). Herausgekommen ist ein 150-Euro-Gerät, dass jetzt vor allem mit dem Fokus Geocaching vermarktet wird.

* Log mich doch am A….ussenblech – Das darf man ruhig wörtlich nehmen bei diesem Cache.

* Loglyrik – Statt einem schnöden “Schnell gefunden vielen Dank” oder gar “TFTC” gibt es auch noch Cacher, die sich für ein Log Gedanken machen. Owner mögen solche Logs, lernen wir. Dieses Log-Exemplar gehört ohne Zweifel dazu.

* PhotoGeocaching – Die Regelverschärfung bzw. schärfere Auslegung insbesondere der “Land-Owner”-Frage müsste eigentlich eine Archivierung aller und anschließende Reaktivierung der Caches zur Folge haben, die mit Genehmigung des Landbesitzers gelegt wurden. Zeit für eine Alternative, könnte man meinen. Zum Beispiel PhotoGeocaching.

* Möglichkeiten Möglichkeiten – Da werden, da hat Herr melman ganz richtig getippt, Erinnerungen wach. Einfach mal auf das Bild klicken und Filmchen schauen. Schön.

* Familienfrieden – Im Blog “9 Grad Ost” ist die beste Geschichte zu lesen, die es je zum Thema Lost Places gegeben hat. Ehrlich. Ganz großes Kino. Wer nicht liest hat etwas verpasst.

Die Bullenherde ist eigentlich ein Familienaccount, Micha ein Teil der Herde. Die Bullenherde ist vor allem im Lüneburger Raum als Owner sehr aktiv, cacht seit 2006.

JoFrie ist vor allem als Taschenlampenpapst in der Szene bekannt. Gemeinsam mit der Cacheputze veranstaltet er regelmäßig das Norddeutsche Taschenlampenevent. JoFrie cacht seit 2007.

33 Kommentare

  1. Testen würde ich gerne mal die Bitebox.
    Der Podcast läuft noch…heute besonders launig…gefällt mir!

    Beste Grüsse

    Theo

  2. Schade um Hartwig, aber ich kann auch “die andere Seite” durchaus verstehen.

    Ach ja, … *Hier schrei* (Bitebox)

    Beste Grüße
    AgentSchmidt

  3. Die Story und umsetzung von Hartwig klingt echt gut- ich bin auf einen nachfolger gespannt.
    So eine Bitebox würde sich auf meinem Schreibtisch auch gut machen :-)

    Gruße

    Earkle (Andreas)

  4. HIER !
    Gerne nehme ich eine Bitebox ab !
    Schöne Folge, die Sehnsucht steigt wieder …
    Gruß,
    matzotti

  5. wenn ich mich nicht vertan hab, fuenf biteboxen bis hier.

  6. öööh ja so ne bitebox würde mich dann doch auch mal interessieren, also: HIER! :)

  7. *hier* (für die bitebox) :-)

  8. HIER! Handheb :-) (Soll ich rumkommen? :-D )

  9. aus, aus, aus!
    das waren acht.
    bitte jetzt die adressen per mail an uns. sonst geht das ja nicht ;)

  10. Was habt ihr denn für schlechte Erfahrung mit GPSmäusen, Smartphone oder PDAs gehabt, das ihr zu einer solchen verquirlten Stamtents kommt?

    Alle ausgewiesenen GPSr Hersteller für Outdoor haben immer schlechtere Geräte ausgeliefert, als ich zu gleicher Zeit zusammen stellen konnte. Der einzige Vorwurf war Batterielaufzeit, aber auch dafür gibt es Lösungen.

    Ich frage mich, wann die einschlägigen Hersteller an die Qualität meines jetzigen Samsung Galaxy Note kommen.

  11. @KoenigDickBauch

    2007 war die Kombination Windows Smartphone und Holux-GPS-Maus zwar eine gangbare Lösung, um Caches zu suchen, aber mehr auch nicht. Windows war damals alles andere als ausgereift und die Genauigkeit… nunja. Ganz abgesehen davon, dass Bluetooth den Akku leer saugte war der Zwang zwei Geräte unter Strom zu halten auch ein dicker Minus-Punkt für diese Kombination. Da war danach das 60er ein Quantensprung für mich.

    Heute ist das natürlich etwas anders. Das Apfel-Telefon-GPS ist schon sehr genau und so macht heute auch das Cachen mit Smartphone Spaß.

    • Ich sehe, das du die falsche Wahl deiner Geräte vorgenommen hattest.

      Ich hatte SirfIII da träumte Garminbesitzer davon. Ich hatte GPSmäuse mit dem MTK Chipsatz, da war Garmin froh den SirfIII zu haben. Die großen Patchantennen in den GPSmäusen wurde als Referenz zu den Platinenantennen in den Garmin-Geräten angegeben und nur zu 50-80% erreicht, je nach Einbauform. Und so geht das Spiel weiter. In meinem Note werden auch die russischen Satelliten ausgewertet, wann kommt das bei Garmin? Als ich mal bei Garmin auf dem Stand mein RPDA, den ich seit gute 5 Jahre nutze, eingeschaltet hatte und sich eine Traube um mich bildetet, wurde ich aufgefordert doch weiter zu gehen (Bremen).

  12. Wo kommt denn auf einmal die Begeisterung für den Heli her? In Folge 174 hörte sich das noch etwas anders an. Wo kommt der Sinneswandel her?

    • begeisterung? du hast da wirklich begeisterung rausgehoert? nicht resignation und so? hm. naechstes mal dann eben mit untertiteln.

    • Hihi, da braucht jemand wohl einen Sarkasmusdetektor…

  13. So ne Bitebox würde ich auch mal probieren, wenn noch eine da ist ;)

    Daaaaaaaaankeschön

    Gruss der Frankencacher

    • siehe oben: schon aus. tut mir leid.

  14. Bin noch lange nicht fertig mit Anhören, aber wollte mich schon mal für den virtuellen NC bedanken! Dachte gerade noch, das könntet ihr machen, da fing JoFrie schon an. Und für alle, die wie ich keine Gelegenheit (mehr) hatten, Hartwig zu suchen, war das ein schönes Trostpflasterchen.

  15. Übersehe ich gerade den Link zum Dithmarscher?

  16. Zum Thema Logbuchkontrolle muß ich euch nur recht geben, wer so bekloppt ist sich selbst zu betrügen und meint seine Statistik schönen zu wollen, ist selber schuld.

    Klar wenn ich in unregelmäßigen Abständen ne Cachekontrolle mache schau ich mir die Bücher an und freu mich über die Einträge und wenn ich absolut auffällige online-falscheinträge lese wird da auch nachgeharkt.

    Grundsätzlich denke ich aber wie doof muß jemand sein der sich selbst um den Spaß bringt in dem er Dosen loggt die er nicht gefunden hat.

    Ich rege mich ja auch nicht über Leute auf die niemals ohne Telefonjoker aus dem Haus gehen und wenn sie die Dose nicht in einer Minute in der Hand haben die Nummer wählen – ich mach mich nur über sie Lustig.

    Ich lege selber ja auch nur selten Caches aus, aktuell habe ich 2 am Start, und bei beiden habe ich mir mühe gegeben die Dosen mit meinen Möglichkeiten interessant zu gestalten, wer sich den interessanten Teil drückt nur um ne schöne Statistik zu haben….. (Ich merke ich wiederhole mich langsam)

    Aufregen tu ich mich allerdings über leute die Caches adoptieren, die viele Fav-Points haben, weil es dazu auch ne Statistik gibt, und sich dann Wochenlang nicht um den Cache kümmern obwohl es dringend nötig währe. (So geschehen diesen Winter und zum Glück ist der Owner des Caches mittlerweile wieder ein anderer)

    Wer in Hamburg unterwegs ist wird wissen wer gemeint ist ich nenne aber bewusst weder Nick noch Cachenamen

    Dieses Verhalten ist nämlich nicht nur Selbstbetrug sondern beinträchtigt auch andere in ihrem Cachevergnügen….

  17. Auch ich möchte mich für die virtuellen Hartwig bedanken. Denn auch mir blieb dieses Schmuckstück leider aus zeitlichen Gründen verwehrt.

    Auch sonst wieder eine schicke Nummer, zu der ich nicht viel schreiben kann, da ich in vielen Punkten eurer Meinung bin. AUSSER! Bei den Smartphones ;)

    Auch ich bin Smartphone-Cacher, aber, soweit ich das beurteilen kann, einer von der “angenehmen Sorte”. Ich zolle den Caches und ihren Ownern den nötigen Respekt und verwüste nicht ganze Landstriche um die Dose zu finden. So lange man, wie ich, sein Handy nicht kaputt-modifiziert, ist es ein absolutes Prachtstück zum Cachen. Viele Apps, zum Cachen selbst oder als Hilfen, mobiles Internet (solange Empfang da ist) und die Genauigkeit des GPS sind eine grandiose Kombination. OK! Die Akkulaufzeit ist wirklich ein Minuspunkt. Doch den kann man mit billigem China-Zubehör auch wieder ausgleichen.

    Abschließend möchte ich noch von einem positiven Erlebnis mit den Damen und Herren aus Seatle berichten:
    Ich bin im Internet schon seit Anbeginn meiner “Karriere” als Arkon im WWW anzutrefen. Bei der Registrierung auf GC.com war der leider vergeben. Daher habe ich ein zum Thema passenden Prefix angefügt. So wurde ich als GeoArkon zum Cacher. Aus Langeweile habe ich den “Namensdieb” versucht ausfindig zu machen, wurde aber eben nicht fündig. Dafür sah ich nur zwei Möglichkeiten:
    a) Es gibt etwas wie unsichtbare User
    b) Eine Karteileiche die die Datenbank vermüllt

    Auf eine Mail an Groundspeak bekam ich nach 5 Tagen eine Antwort. Und die hat mich vom Stuhl gehauen! Man hat den Nick nicht nur ausfindig gemacht und freigeschaltet sondern meinen Account auch gleich angepasst damit mir niemand erneut zuvor kommen kann! Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet!

    Kann man Groundspeak eigentlich irgendwo einen Fav-Punkt geben? Diese Aktion wäre mir durchaus eine blaue Schleife wert!

    In diesem Sinne grüßt
    GeoArkon (noch immer mit kurzem “o” ausgesprochen *mit Zaunpfahl wink*)

    • Wir haben natürlich gar nichts gegen Smartphonecacher. Wir waren mal solche und sind es mittlerweile auch wieder häufiger. Danke für den schönen ausführlichen Kommentar! Kurzes O! Gespeichert.

  18. danke für den langen podcast, der endlich mal für eine ganze fahrt von freising nach aalen gereicht hat, das könnt ihr ruhig öfter so machen…

    zum thema größter cache-behälter hab ich noch einen nachtrag: meines wissens nach ist in ulm (wo auch sonst?) die größte cachebox der welt zu finden: http://coord.info/GC170F2 – allerdings gerade wegen einer brütenden taube am eingang gesperrt.

    grüße
    christian
    aka beef_productions

    ps: aba hat zwischendrin mal das abnehmen erwähnt, ich hab die ganze zeit gehofft, dass das thema nochmal aufgegriffen wird. vielleicht nächste woche? *augenzwinker*

    • Nein, wir werden nicht weiter übers Abnehmen reden. ;-)

  19. Ich bin vor einiger Zeit auf eure Podcasts gestoßen und muss euch direkt erstmal einen riesigen Respekt aussprechen. Es macht riesig Spaß euch zuzuhören und neue Dinge zum Thema Geocaching zu erfahren.
    Da ich wirklich noch ein totaler Anfänger bin, würde ich gerne wissen, welche GPS-Geräte ihr benutzt? (Es tut mir ja fast schon leid die Frage zu stellen, denn die bekommt ihr wahrscheinlich sehr oft gestellt)
    Macht weiter so und viele Grüße!

    • Danke fürs Lob! Wir sind in der Regel mit dem Garmin 60csx unterwegs. Zuverlässig, robust, nur eben nicht auf dem neuesten technischen Stand. Für Vielcacher gibts sicher mittlerweile Besseres, aber für mich funktionierts. Für Tradis reicht mir oft auch das Apfeltelefon.

  20. Hallo,
    ihr habt ja über das Thema Guideline Änderung gesprochen. In den Niederlanden ist es so, dass man immer, bei jedem Cache, eine schriftliche Genehmigung des Grundstückeingentümers (Stadt, Naturverbände, Privatleute) haben muss und diese dann dem Reviewer vorlegen muss. Sonst wird der Cache nicht freigeschaltet. Diese Reglung wird dort auch knallhart durchgezogen. Gruß,
    Slini11

  21. Haloa!

    Zunächst Danke für die Kurzweil – auch ich bin einer derer, die mit einem Tränchen im Auge von Hartwichs Ende hörten. Wie gern hätte ich ihn seit damals gemacht, als ich von ihm in Eurem Podcast hörte. Aber was soll ich klagen, es ging mir bereits bei vielen Dosen so.

    Die Richtlinienänderung, die in meinen Augen eigentlich nur eine Konkretisierung ist, empfinde ich als notwendig.
    Es war ach so klar, dass ein Aufschrei durch die Reihen geht, fühlt sich der Geobürger schon wieder gegeißelt und in seinen Möglichkeiten beschränkt. Wie leicht war es doch bislang, ohne Respekt vor dem geheimnisvollen Spiel, wirklich alles zu bedosen – sinnvoll oder unsinnig, legal oder illegal.

    Doch Geheim ist lange nichts mehr und auf einmal muss man überlegen, ob sich der Aufwand lohnt, wegen der Tüdeldose einen Grundbesitzrecherche vom Zaun zu brechen.
    Ich denke, wenn es der Qualität der zukünftigen Caches dienlich ist und der Dosenschwemme Einhalt gebietet definiv ja. Wenn es Ärger mit den Eignern und der grünen Zunft vermeidet auch. Dazu eine Geschichte:

    Meine Holde hat vor geraumer Zeit einen Multi gelegt.
    Irgendwann erhielt sie eine Email via Grundsprech. Ein (seines Zeichens adeliger und renommierter) Rechtsanwalt meldete Gesprächsbedarf an. Adrenalin! Droht evtl. eine Klage?
    Weil meine Holde verhindert war, führte ich am nächsten Tag das Telefonat.

    Es handelte sich um den (Groß-)Grundbesitzer, der lediglich wissen wollte, was in seinem Wald vorgeht; was ich ihm ausführlich erklärte.

    Zwei Fragen seinerseits haben mich jedoch damals zum Nachdenken gebracht:

    1. Mit welcher Berechtigung/Erlaubnis haben Sie Dinge in meinem Wald verbracht? – Ohne Einwilligung des Besitzers, weil mir dieser nicht bekannt war.

    2. Was habe Sie alles getan, um den Besitzer ausfindig zu machen?

    Tja – ehrlich gesagt: Nichts. Und zwar deshalb, weil die Wälder hier i.d.R. in kleine Parzellen unterteilt sind, die vielen unterschiedlichen (z.T. auswärtig wohnenden) Besitzern gehören. Würde ich zum Katasteramt gehen, würde ich wohl ausgelacht und weggeschickt.

    Das Ende des Gesprächs war dennoch positiv, denn der Cache durfte widerruflich bleiben, weil die Stationen an den Wegen liegen, er nicht übermäßig oft gesucht wird und das vor allem nicht nachts passiert.

    Für meine nächste Dose habe ich darum schon ein Waldstück ausgeguckt und mir das Einverständnis des Eigentümers geholt.

    Was soll ich sagen? Es war gar nicht schwer.

    TJ.

  22. Hallo und vielen Dank für zwei Stunden beste Unterhaltung.
    Übersehe ich den Link zu der Seite mit den Statistiken über Caches/km²?

    Schönen und erfolgreichen Feiertag wünsch ich euch!

  23. Erstmal sage ich brav danke für die vielen tollen Podcasts.

    Etwas spät vielleicht, aber hat es eigentlich je eine 29. Februar Auswertung für Deutschland gegeben? Ich kenne nur die offizielle weltweite Statistik aus dem Groundspeak Forum. Dosenfischer to the rescue…

  24. Synchronisiert JoFrie eigentlich Axel Prahl? ;-)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>