Wir nennen es Dosenfischen

Dosenfischen – der Podcast 139

Geocaching bei diesen Temperaturen ist nicht so das, wonach unbedingt jedem ist. Allerdings gibt es tatsächlich Leute, die bei minus 10 Grad zu einer gepflegten Nachtcache-Tour aufbrechen. Wir nicht. Wir sitzen im kuschelig warmen Studio zwischen den Küchen und reden drüber. Über Geocaching. Und so.

Wir haben dafür einen süffigen Punsch schmackhafter Themen. Mit einer Löffelspitze Kardamom. Aber auch einem reichlichen Spritzer Zitrone. Und damit starten wir auch den Beitrag, weil das Thema nicht nur uns, sondern auch und vor allem Euch betrifft.

* JMSTV – Hinter der Abkürzung steckt der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Und dieser birgt für Blogger (je nach Sichtweise) ein paar böse Überraschungen. Die Konsequenzen könnten (je nach Sichtweise) böse werden: Reglementierte Sendezeiten, Umzug ins Ausland, Members-Only-Blog, oder gleich ganz schließen. Für uns ist das Thema relativ wichtig, denn (wie viele andere Blogger auch) betrifft es uns. Noch haben wir keine präferierte Variante (die, die wir präferieren würden, wird so nicht eintreten, weil der “Vertrag” auf Bundeslandebene mit Sicherheit durchgewunken wird). Wir würden gerne gemeinsam mit Euch überlegen.

UPDATE: Es gibt mittlerweile einen etwas entspannenden Artikel von Udo Vetter vom Lawblog

* Wimmelbilder – Das ein oder andere Elternteil kennt die Wimmelbilder. Und auch dort hat das Thema Geocaching Einzug gehalten. Auf einem Bild ist nun (wir können das leider nicht abbilden) ein Geocacher mitten auf dem Feld mit Taschenlampe zu sehen. Sehr süß.

* Coin gekauft – aber das böse Ende folgte. Denn die Coin, die der Herr des Waldes ersteigert hat, war mehr oder weniger entwendet worden. Aus dem Cache. Auch zur Überraschung der eigentlichen Coin-Ownerin. Das ganze Log gibts zum Nachlesen hier.

* Event am Heiligmorgen – Und zwar von 5 bis 6 Uhr. Was für ein Spaß – wenn man keine Probleme mit frühem Aufstehen hat. Also absolut kein Thema für mich.

* Discogs – Auch bei Discogs, und dafür vielen Dank an Virtualboy, ist die CD nun mit Playliste aufzufinden.

* UHU-Cacher – Die Frage, was ein guter Cache ist und wann man jemanden als “Deppen” bezeichnet, hat uns (wieder einmal) bewegt. Aber hat auch nochmal (wieder) gezeigt, wie unterschiedlich Sichtweisen sein können.

* Licht bei Lidl – am 9. Dezember, das ist ein Donnerstag, gibts beim Discounter eine Maglite 4D LED 3 Watt für 25 Euro. Für Nikolaus zu spät, für Weihnachten noch genau richtig.

* Log-Privacy – ein sehr spannender Kommentar dazu, auf den wir nochmal explizit hinweisen möchten.

* Hausfriedensbruch – Wir sortieren nochmal und rücken grade, was zu einseitig auf OC bezogen wurde. Übrigens: Ein aktueller Fall kann hier nachgelesen werden.

* The TravelBugs – Im Podcast gibt es, dafür besten Dank an Steve, einen Titel des aktuellen Albums “Found it!” zu hören. Die Truppe gibts auch auf Facebook. Enjoy!

Viel Spaß mit Dosenfischen – der Podcast 139

23 Kommentare

  1. JMSTV – Da hat die Legislative ja wieder ganze Arbeit geleistet…
    Den Lobbyisten bleibt weiterhin Tür und Tor für jegliche Art der Publikation offen, die Idealisten werden entweder in die Illegalität, ins Ausland oder ganz auf das Abstellgleis getrieben.

    Ich hoffe inständig, dass uns die Schweriner Geocaching Medienschmiede erhalten bleibt!

    Wie wäre es mit DDFMGIUMB? (Die Dosenfischer für mehr Gerechtigkeit im Umgang mit Bloggern) ;-)

    Schöne Grüße,
    Dieter

  2. Grade aus dem Kino zurück und die Kids vom Konzert eingesammelt … Da freut man sich doch über einen schönen PodCast zur späten … oder besser frühen Stunde. Download läuft. Mal sehen, wie lange ich noch wach bleibe …

  3. Sollte es mir wegen JMSTV nur noch bei Einsatz unverhältnismäßig vieler finanzieller Mittel möglich sein meinen privaten Blog zu betreiben, ohne Gefahr zu laufen einem Abmahner ins offene Messer zu laufen, DANN WERDE ICH AUCH DIESEN BLOG WIEDER SCHLIESSEN!

    Ich habe weder Zeit, Lust, noch Mittel auf so einen völlig realitätsfernen Umgang mit dem deutschen INTRANET.

    Zum Glück hatte ich eine gute Kinderstube, sonst müsste dieser Kommentar anschliessend für Menschen unter 18 zensiert oder verborgen werden.

    Schmerzen, ganz große Schmerzen!

  4. @42Cacher: nana, so schlimm ist es doch auch wieder nicht. Du hast ja nichts auf deinem Blog geschrieben, was die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen könnte. Und selbst wenn, richtet sich den Blog doch generell nicht an diese Zielgruppe (oder doch?). In dem Fall reicht doch die einfache Kennzeichnung (mittels eines noch gar nicht festgelegten Verfahrens) als “ab 16″ (damit Filtersoftware deine Seite dann ausblenden kann). In allen anderen Fällen: weitermachen wie bisher. Und politischen Druck werden wir mit der Schließung unserer Special-Interest-Blogs sowieso nicht ausüben können (siehe Thema GC und Hausfriedensbruch, wohl eher das Gegenteil).

  5. Was ich mir auch gut vorstellen kann ist das die einzige Möglichkeit sein wird mit den neuem Perso sein alter zu verifizieren.

    Ein Interview mit Udo Vetter
    http://www.news.de/medien/855090009/der-gesetzestext-ist-eine-katastrophe/1/

  6. wir sollten eine neue Gesetzes-Initiative vorschlagen. Denn eins ist ja mal klar. Die Initiative geht gar nicht weit genug! Es muss nicht nur das Internet, sondern alles Jugendschutz-fest gemacht werden, ohne Ausnahme.

    Also auch Preisschilder in Supermärkten, Straßenschilder, Schaufenster-Dekorationen und besonders Träume (man könnte nachts reden!) und die Werbung. Und natürlich auch Unterhaltungen, die in der Öffentlichkeit geführt werden, auch. Wer dann ferkelige Sachen sagen will, muss während dessen ein Schild mit der P-Klassifizierung hochhalten und sagen, wer sein Jugendschutz-Beauftragter ist.

    ksmichel

  7. Himmelskreizkruzifix, so das mit dem ab18 wäre schon mal geklärt.

    Für die Blogs sehe ich nach dem Artikel von Udo Vetter weniger die Probleme. Als Betreiber eines großen Forums (Nongeocaching) hab ich da ganz andere Bedenken. Völlig realitätsfremd, aber was anderes ist man ja von Theoretikern auch nicht gewohnt. Ich möchte momentan nicht in die Büros der Abmahnhaie schauen. Die Kaffeemaschine wird schon überstunden machen und der Stapel an Abmahnfähigen Internetseiten steigt und steigt.
    Wenigstens hat die SPD heute im Adventskalender schon ein Stückchen Hirn gefunden sonst würde es wohl nicht zum umdenken kommen: http://www.spd.ltsh.de/presse/spd-fraktion-lehnt-staatsvertrag-zum-jugendmedienschutz-ab

    Übrigens gibts für WordPress jetzt schon ein JMStV-Plugin: http://olbertz.de/blog/2010/11/30/wordpress-plugin-zum-jmstv/

  8. @ksmichel: Altersverifikation in allen deutschen Schlafzimmern? Mit Icon an der Haustür? Dann würden wohl alle freiwillig “ab 18″ dran kleben :-) . Auch wenns in Wirklichkeit “ab 0″ geeignet ist :-D .

  9. Wie lautet eigentlich der Titel oder besser die ISBN des Wimmelbuches?

  10. Der Titel des Buches lautet: “Nacht-Wimmelbuch” mit der ISBN 978-3-8369-5199-9.

    Ehrlicherweise muß man aber wohl sagen, daß sich die abgebildete Figur später als ein Spitzbube herausstellt. Es ist also Kreativität gefragt, um die Geschichte umzubiegen. :-) Viel Spaß dabei!

  11. Zum Thema Jugendmedienschutz.
    Ich bin verwundert, was das für Blüten für Blogger treibt, erkenne aber auch selbst die Notwendigkeit in anderen Bereichen, wenn ich mal wieder die “ab 18″ Werbung für den neusten Zombie-Egoshooter als Trailer für z.B. “Den Hundeprofi” auf Voxnow bekommen – und das unabhängig von der Uhrzeit, und auch nicht zum ersten mal.

    Möchte nicht wissen, wie das mein Kurzer finden würde, respektive ab wann ich wieder abends das Licht ausschalten darf.

    Ging mir aber im Supermarkt vor ein paar Wochen ähnlich – da liegen die gutbebilderte Resident-Evil DVD direkt neben den USK 0 Disneys.

  12. Was sich unsere Regierung mit dem JMStV geleitstet hat, ist purer Schwachsinn.
    Es gibt in Deutschland weit wichtigere Dinge, um die man sich kümmern sollte.
    Da hatte wohl irgendein Schlipsträger nur wieder eine Schanpsidee, bei der man ohne groß nachzudenken “Hurra” schreit und das Gesetz durchwinkt.

    Unter http://www.supernature-forum.de/www-news-und-geruechtekueche/102416-wirbel-um-jugendmedienschutz-staatsvertrag-interview-rechtsanwalt-dr.html
    gibt es ein Interview mit den Hamburger Rechtsanwalt Dr.Martin Bahr,
    das ich sehr interessant finde.

    Geprüft und evtl. nur begrenzt zugänglich gemacht werden müssen demnach Internetseiten und Blogs, die
    “entwicklungsbeeinträchtigende Angebote” für Kinder und Jugendliche
    haben.
    Laut Dr. Bahr ändert sich für “normale” Websitebetreiber durch diesen wie er es nennt “Jura-Hoax” durch den JMStV rein gar nichts.

    Ich sehe das Ganze erst mal relativ gelassen, werde aber trotzdem wachsam sein, was da in Zukunft passiert.

  13. Ich sag nur: Guerilla-Blogging ;-)

  14. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass ihr keine Inhalte über 12 habt.
    Die Karikatur ist bestimmt unter 16, denn sonst wären auch viele Filme, die ab 12 sind, ab 16 oder 18.
    Es wäre schade, wenn ihr euern Blog schließt oder nur ab 16 oder 18 Jahren freigeben läßt, da ich und alle anderen minderjährige Hörer bestimmt nicht ganz fröhlich wären.

    Ich weiß auch gar nicht, wie das gehen soll. Das Internet war, ist und bleibt für immer frei zugängig.

    Gruß TH1357 (15)

  15. @hcy
    Danke für den Tipp.

    @all
    http://www.fsm.de/de/jmstv-2011
    Diesr Link wurde mir im Forum bei HostEurope genannt.
    Demnach müssen wir uns vorerst keine Gedanken machen.
    Ich werde meinen Blog jedenfalls erst mal nicht abschalten, da er jederzeit einer Prüfung durch den Jugendschutz standhält.

    Mit solchen Gesetzen wird nach nund nach Artikel 5GG “ausgeschaltet”.
    Feie Meinungsäußerung ist ein Grundrecht, aber leider wird der Jugendschutz in Artikel 5GG, Abs. 2 explizit genannt und somit hat die Regierung wieder das Recht, uns eines unserer Grundrechte einzuschränken.
    Vielleicht sollten alle Blogger ihre Seiten ausdrucken, nach Berlin fahren, alles auf einen Haufen werfen und aus Protest öffentlich vor dem Reichstag verbrennen. ;-)

  16. Das mit den Internet-Inhalten sehe ich für dosenfischer.de auch nicht sehr problematisch. TH1357 hat schon richtig geschrieben, es gibt hier (meies Wissens nach) keine Inhalte über P12. Auch die Karikatur fällt dort nicht hinein (und das würde Sie im übrigen nicht einmal dann, wenn man den Mikro auch noch sehen würde – es sei denn, dieser wäre errigiert (wovon wir bei “Mikro” ja mal nicht ausgehen :-) ))
    Die Unterschiede in den Einstufungen beziehen sich nur bei P6 bzw. P18 wirklich auf den dargestellten Inhalt, bei P12 und P16 nur auf den Anspruch….
    Schöne Beispiele liefert uns ja hier auch die Filmwelt…
    Harry Potter Teil 1 war FSK6, hier gab es sogar eine Szene, die extra verändert wurde, damit FSK6 gehalten werden konnte. Die Szene mit dem sterbenden (oder war es schon tot ??) Einhorn: Hier wurde das Blut silbern dargestellt, wäre das Blut rot gewesen, hätte sich der Flm sofort für FSK12 qualifiziert. Wäre dann u.U. sogar FSK 16 geworden, da hier nur der Anspruch den Unterschied ausmacht… Nunja, und Inhalte pornografischer oder blutrünstiger Natur hätten dann aus dem lieben Harry einen FSK18 Film gemacht….irgendwie finde ich auch diese Vorstellung fast ein wenig reizvoll :-) )
    Soviel einmal zu den Dingen, die Inhaltsmäßig Probleme machen könnten. Und die sehe ich hier nicht unbedingt.
    Ich denke das auch hier nicht alles so heiß gegessen wird, wie es derzeit gekocht wird und würde mir (vor dem Kopf zerbrechen) erstmal keine großen Gedanken machen.
    Die Idee dahinter war ja gut gemeint, die Ausführug leider mal wieder mangelhaft und das sind wir von der Politik doch schon seit Jahren gewohnt…
    Ich hoffe dennoch, dass hier noch Verbesserungen möglich sein werden!

    Ich bin noch sehr entspannt (und hoffe zurecht)..

  17. Baut doch mal dieser Script ein:
    http://www.politiker-stopp.de/jmstv.html

    Besser als nichts….
    ;-)

  18. Das Problem bei dieser Art von Gesetzen ist nicht der Wille, sondern die schlampige und mangelhafte Umsetzung, die jeglicher Art von Willkür Tür und Tor öffnet. Die schwammigen Formulierungen führen dazu, dass jeder hier eine andere Auffassung von “Anspruch” und “Gefährdung” usw. haben kann. Das führt dann dazu, dass erst einmal jeder sagen kann: “Das was du da machst ist FSK 16 oder 18″ und anzeigt, abmahnt, was auch immer. Dann kann man versuchen auf dem Rechtsweg dagegen anzugehen und eine Klärung, besser gesagt eine Einigung herbeizuführen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass es totaler Blödsinn ist, so etwas in einem einzelnen Land der Welt im Alleingang durchzuziehen, würde es vielleicht funktionieren, wenn eine zentrale Stelle die Einstufung vornimmt, ähnlich wie die FSK im Filmbereich. Auch wenn dann Einstufungen vorgenommen würden, die man vielleicht nicht immer nahvollziehen kann, siehe Filme, wären die aber dann verbindlich. Aber eine geplante Selbsteinstufung ist doch wohl der totale Blödsinn. Da ist doch der Abmahnung und Klage Tür und Tor geöffnet. Und genau das ist das Problem.
    Eine freiwillige Kennzeichnung, die aber keine Rechtsfolgen hat, OK, da könnte ich noch mit leben, aber so wie das geplant ist? Unvorstellbar.

  19. Was da handwerklich teilweise völlig ungenügend an Gesetzen – hier dem JMStV – “zusammengebastelt” wird, kann man ehrlich gesagt nicht mehr begreifen…

    Und Juristen verstehen das auch nicht (mehr), wie der Kommentar unter Beck-Blog (Rechtsblog) http://blog.beck.de/trackback/40157 zu lesen ist.

    Der letzte Absatz gefällt mir persönlich besonders “gut” (eigentlich ist es ja traurig, so etwas über Politik schreiben zu müssen…):

    “Liebe Politik, bitte verzichtet auf solche Gesetze. Stoppt den Unsinn und denkt lange nach, bevor Ihr wirklich an das “Machen” von Gesetzen geht. Gesetze wollen handwerklich und dogmatisch sauber geschrieben sein, das braucht Zeit, Ruhe und Verstand.”

    Ein Wort noch zur Hausfriedensbruchdiskussion und der Herausgabe(pflicht) von Daten eines Internetseitenbetreibers auf Bitte/Aufforderung/Verlangen einer Staatsanwaltschaft:
    Schön, das Ihr da nochmal nachgelegt habt, es ist leider erforderlich darauf hinzuweisen, wie wenig Hürden mittlerweile für in der Realität durchgeführte Datenabrufe existieren.

    Und im derzeitigen Terrorwahnhype wird diese “Hemschwelle” sicher weiter sinken. Schon sind die nächsten Forderungen der üblichen Verdächtigen (konserv. Politiker) in den Medien zu lesen (z.B. Visawarn- und Einreisedatenbank, die schon mal von Seiten Datenschützer bekämpft wurde).

    Übrigens zum Anbringen des Hinweises auf “Mikado” (Kreditkarten-Datamining wg. KiPo), den Ihr als unpassend empfunden habt: Nun, RA Udo Vetter nannte mir das höchstselbst im Telefonat, mit Hinweis auf die leider gültige Rechtlage (“Es ist ganz leicht, Daten abfragen zu dürfen”). Diese Info und Einschätzung gab ich im Kontext um die “elektronische Rasterfahndung” der Behörden weiter.

    Die “Verhältnismäßigkeit”, die eigentlich Bürger schützen soll, wird immer früher staatsanwaltlich/richerlich bejaht, was man z.B. aus manchen Hausdurchsuchungsaktionen wg. wahrlich geringfügiger Delikte ablesen kann (selbst bei ZEUGEN, nicht Beschuldigten einer Strafsache).

    Schöne Adventszeit noch
    Jörg

  20. Zum JMStV: Die Content-Filter für Altersbeschränkungen realisieren doch nur die Stoppschild-Infrastruktur auf viel konsequentere Weise.

    Aber ich mache mir um das Internet keine Sorgen. Ich mache mir Sorgen um unsere Gesellschaft.

  21. In der Tat, im Nacht-Wimmelbuch ist kein Geocacher unterwegs, sondern ein feiger Dieb (und Idol meines 4-jährigen), der letztlich in einem Polizeiwagen endet. Es *könnte* naürlich auch ein Cacher sein, der zum Abschluss seiner Tour einen Lost Place versucht und letztlich in einem Polizeiwagen endet…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Archandhas GeoCaching Blog - Presseanfrage... Aus gegebenen Anlass möchte ich nochmals über das Thema "Geocaching und die Presse" schreiben. Heute flatterte mir wieder eine Mail ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>